ImpressumKontakt

FAIRER HANDEL

Fairtrade-Entstehung

zitat
 
FAIRER HANDEL

Die Ursprünge des Fairen Handels

Für eine andere Art von Welthandel!

Mitte der siebziger Jahre entstand in Deutschland, wie in fast allen anderen europäischen Staaten auch, eine Bewegung, die sich als "Aktion Dritte Welt Handel" bezeichnete. Grundlage war die Erkenntnis, dass große Teile der Bevölkerung in Übersee vom internationalen Austausch und Welthandel ausgeschlossen waren. In diesem Umstand wurde die entscheidende Ursache für das stetige Auseinanderklaffen von Arm und Reich gesehen.


 

Fairness statt Ausnutzung 

Statt konventioneller Entwicklungshilfe wurde mehr "Gerechtigkeit" im internationalen Handel gefordert. Unter Beteiligung von Organisationen aus den beiden großen Kirchen in Deutschland entstand ein Forderungskatalog, der die Grundlage für den "Fairen Handel" bildete.
Daraus entwickelte sich ein ganzes Netz von Weltläden und Aktionsgruppen, die auf ehrenamtlicher Basis Produkte nach den Richtlinien dieses Katalogs anboten.  Als „Non Profit"- Organisationen sollten und wollten diese Läden keinen Gewinn erzielen. Bis auf wenige Ausnahmen waren die Läden eher klein, fanden sich in Nebenlagen und sprachen mit ihrem Auftritt vornehmlich ein Nischenpublikum an.

 

Schon in den Anfangsjahren und erst recht mit fortschreitendem Wachstum schien ein Richtungsstreit die Bewegung zu lähmen. Was war wichtiger: die entwicklungspolitische Bildungsarbeit oder die Ausweitung des Handelsgeschehens? Der Streit ist mittlerweile beigelegt: man macht einfach beides!  

Für mehr Gerechtigkeit
© 2010 CONTIGO GmbH, GöttingenTelefon (++49) 0551 - 209 21-0